DIE STRÄNDE

DIE STRÄNDE

Die Küsten von Olbia erstrecken sich über hundert Kilometer zirka. Strände und abwechselnd Klippen bieten ein einzigartiges Naturspektakel. Entlang der Strasse, die von Olbia nach Golfo Aranci führt, befindet sich Pittulongu, der seit jeher beliebteste Lido der Bewohner von Olbia. Der Lido wird zur Zeit einer wichtigen Erneuerung und Neugestaltung unterzogen. Die Ortschaft von Olbia weist unzählige, mehr oder weniger großen, Sandstrände auf, die alle sehr weißen Sand und hellblaues kristallklares Meereswasser anbieten.

Der größte und bestens ausgestattete Strand wird “La Playa” genannt und bietet einen atemberaubenden Blick auf die Insel Tavolara. Zu empfehlen sind jedoch auch die anderen, mit den Namen “Lo Squalo”, “Il Pellicano”, “Mare e Rocce”, “Bados”, “Nodu Pianu”, “Cala Banana” bekannt und die wunderbare “Cala Sassari”. Eine weitere renommierte und zirka zehn Kilometer entfernte Gegend ist die Bucht „Golfo di Marinella“. Im Nord-Osten von Olbia gelegen bietet diese Bucht einen der schönsten, größten und gut ausgestatteten Strände Sardiniens.

Eine Hauptstadt des nationalen und internationalen Tourismus ist die zirka fünfzehn Kilometer von Olbia entfernte Ortschaft von Porto Rotondo. In Richtung Costa Smeralda, noch im Gebiet der Gemeinde gelegen, folgen aufeinander natürliche Buchten außergewöhnlicher Schönheit und von der mediterranen Macchia umgebene Ortschaften wie Cugnana und Portisco

Ein separates Thema ist San Pantaleo. Ein suggestiv von Felsen umgebenes Dorf, das von vielen auch ausländischen, dort das ganze Jahr über lebenden Künstlern sehr beliebt ist.